Mitteldistanz in Köln

„Es ist geschafft!“ war Kevins kurzes Fazit nach seiner ersten Mitteldistanz. Der Wettkampf in Köln startete mit einigen Schwierigkeiten: Eigentlich sollte um 12:10 Uhr gestartet werden, aber ein nahendes Gewitter verschob den Beginn auf 13:35 Uhr nach hinten. Da alle Starter der ersten Gruppe schon im Wasser waren, hieß es am Ufer im nassen Neo warten, warten, warten… Für die 1,9km im Füllinger See benötigte Kevin letztendlich zufriedenstellende 32:52 Minuten. Das bedeutete erstmal Platz 123 von 600 Startern.

Die anschließende Radstrecke war durch starken Gegenwind und Regen auf den ersten 20 Kilometern anstrengender als gedacht und schmierige, enge Kurven taten ihr Übriges, sodass Kevin seine anvisierte Radzeit nicht ganz erreichen konnte. Knapp unter 2:30 Stunden für 90 Kilometer bedeutete immerhin noch einen Schnitt von 36 km/h. Mittlerweile auf Platz 55 gefahren, begann Kevin das Laufen stark. Bis Kilometer 12 konnte er sein Tempo von 4:10 min pro Kilometer halten, bevor Bauchschmerzen Probleme bereiteten. Das hieß also Tempo drosseln und irgendwie durchlaufen.

Am Ende stand für den Halbmarathon eine Zeit von 1:37 Std. zu buche. „Vom Kopf her und von den Beinen wäre da viel mehr drinnen gewesen!“, so Kevin etwas enttäuscht nach dem Rennen.
Mit Platz 45 in einer Zeit von 4:42:15 Stunden kann er sich dennoch auf die kommenden Mitteldistanzen freuen.

327

Teilen

Facebook

Twitter

WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.