Markus Klausen finisht erneut extrem Marathon

In früheren Jahren gab er sich noch mit Absolvieren eines Triathlons zufrieden. Seit einigen Jahren suchte er jedoch neue Herausforderungen. Diese fand der 45 jährige VfL-Athlet im Berglauf.

Klausen, Familienvater von zwei Töchtern, lebt und arbeitet im südhessischen Rhein-Maingebiet und ist langjähriges Mitglied in der Triathlonabteilung des VfL Bad Arolsen.

Seine ersten Triathlonwettkämpfe, darunter auch einige Ligawettkämpfe, absolvierte er vor rund 20 Jahren. Nach vielen Jahren des Dreikampsf fand er mehr und mehr Gefallen an langen Ausdauerläufen.

So nahm er im letzten Jahr bereits an Österreichs größtem Bergmarathon teil, dem „Kaiser Marathon in Söll“. Der Start der Tour de Tirol, dem Kaiser Marathon Söll (42,195 km), erfolgt im wunderschönen Dorfzentrum von Söll. Weiter ging es über Scheffau, Ellmau, die Skiwelt Wilder Kaiser Brixental Richtung Ziel auf die Hohen Salve (1.829 m Seehöhe). Hier erreichte Markus das Ziel nach 6:52:20 Stunden.

Als Vorbereitung zu seinem diesjährigen Highlight startete Markus bereits im April diesen Jahres in Thüringen beim Kyffhäuser Berglauf. Auch hier galt es eine klassische Marathondistanz zu bewältigen. Als 91. des Gesamtfelds erreichte Markus nach 4:35:31 erleichtert und hoch zufrieden das Ziel.

Nach einigen Wochen der Regeneration und erneuter gezielter Vorbereitung nahm Markus am heutigen Wochenende am Gletscher Trailrun im Österreichischen Obergurgl teil. Zu absolvieren waren klassische 42,2 Km mit knapp 3000 Höhenmetern. Die Strecke führte durch die atemberaubende Gletscherwelt des hinteren Ötztals. Rund 62 Starter wagten sich an die Marathondistanz. Einer davon war Markus. Nach genau 10:02 Stunden erreichte er als 34. mehr als zufrieden das Ziel. „Nie zuvor litt ich so stark an Krämpfen, insbesondere in Muskelgruppen die ich zuvor noch nicht kannte“, teilte Markus nach dem Rennen mit einem Lächeln auf dem Gesicht mit.

Das nächste Event wird bestimmt kommen! 😊

1316

Teilen

Facebook

Twitter

WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.