Artikel Fuldaer Zeitung und täglicher Blog FD Challenge

Stefan hat sich ja bekanntermaßen beim ersten Event hervorragend geschlagen. Das lässt auf weitere Heldentaten hoffen…ganz schön kalt ist es dieses Jahr!

In der Fuldaer Zeitung wird jeden Tag „so zusagen“ live vom weltberühmten Reporter Laurenz Hiob (ein wirklich guter Mann !) berichtet. Hier der bereits zweite lustige Artikel:

Von Riesenburgern und einem Popometer

DAWSON CITY DTM-Pilot Martin Tomczyk hat die erste Herausforderung auf der Fulda Challenge in Kanada am besten gemeistert. Er lenkte seinen VW Tiguan am schnellsten über eine Schnee-Piste. Unser Mann vor Ort hat allerdings zunächst ganz anderes zu berichten.

Meine erste Challenge habe ich souverän gemeistert. Den Burger in der legendären Braeburn Lodge, Stempelstelle des noch viel legendäreren Hundeschlittenrennens „Yukon Quest“, habe ich rump und stump gegessen. Bis zum letzten Bissen.

In der urigen Trucker-Raststätte fühlte ich mich an den Silvester-Abend erinnert, als uns von den Gastgebern ein Rotwein kredenzt wurde, der zu dem Besten zählte, was meine Kehle je hinunterkullerte. Und trotzdem zog es ein Pärchen vor, sich eine Flasche Rosé-Wein zu öffnen und den leckeren Roten zu verschmähen, was verständlicherweise diverse abfällige Kommentare provozierte. Ähnlich in der Braeburn Lodge, wo das Gros der Kollegen und Teilnehmer sich einen Burger zu zweit teilten und auf die zweite Hälfte pfiffen. Okay, die Burger dort sind so üppig, dass man als gemeiner Mitteleuropäer locker von einem halben satt wird. Aber das ist ja keine Challenge! Und wann wird es wieder eine Gelegenheit geben, einen solchen Burger zu genießen? Vielleicht am Donnerstag auf dem Rückweg von Dawson nach Whitehorse.

Wegen der Zeitnot wurde der zweite Zwischenstopp dort allerdings kurzerhand aus dem Programm genommen. Aber vielleicht können wir auf eigene Faust einen zweiten Burger-Stopp einlegen – sofern wir pünktlich starten und ich meine Mitfahrer überreden kann. Ich zahl’ auch. Ausnahmsweise.

Der Auftakt in Whitehorse war übrigens relativ angenehm: 22 Grad unter Null, leichter Schneefall, aber ein ziemlich beißender Wind. In Dawson waren es gestern minus 51 Grad Celsius, wie uns berichtet wurde. Für heute sind minus 48 vorausgesagt. Das hebt die Laune. Mal gucken, wie’s kommt. Momentan sitzen wir im Auto nach Dawson, was gut 500 Kilometer nördlich von Whitehorse liegt. Christian von der Suldener Bergwacht, die von Fulda Reifen für die Sicherheit bei den Wettbewerben traditionell engagiert wird, sitzt am Steuer und kachelt gen Norden. Ich gucke lieber nicht auf den Tacho, denn die Tempolimits in Kanada sind streng. Und es kann niemand wollen, dass Christian Ärger mit der kanadischen Polizei bekommt. Ich blicke nur ab und zu auf die Außentemperaturanzeige, die stetig fällt und just minus 32 Grad zeigt (kurz darauf beim Senden des Textes und der Fotos in die Redaktion sogar minus 37).

Gekachelt sind übrigens heute auch die Teilnehmer der Fulda Challenge. Auf dem Airstrip der Braeburn Lodge, einer Landebahn für kleinere Sportflugzeuge, war ein Parcours abgesteckt, auf dem VW Tiguans möglichst schnell bewegt werden sollten. Vorteil für Martin Tomczyk. Der DTM-Rennfahrer gewann den ersten Event souverän und zeigte den Nicht-Rennfahrern, wo der Hammer hängt.
Aber es kommen noch Disziplinen, bei denen Tomczyks Vorteil vielleicht nicht ganz so sticht. Vielleicht schon morgen beim Skate-Jöring auf der Eisbrücke in der Goldgräberstadt Dawson City, wo sich die Teilnehmer auf Schlittschuhen hinter den Tiguans beweisen müssen. Und auch nachmittags auf den Motorschlitten können ihm die anderen Challenger in die Parade fahren. Aber wie sagte der DTM-Profi schon vor dem Tiguan-Parcours? „Schnee und Eis sind zwar ungewohnt, sollten aber kein Problem sein, denn das Popometer funktioniert unabhängig von den Straßenverhältnissen.“

ZWISCHENSTAND
Nach dem Tiguan-
Rennen (erste Disziplin)

Tomczyk/Grings (18 Punkte), Brust/Fremerey (16), Burkhardt/Dutzi (16), Hoppe/Lüdke (11), Brambring/Langer (11), Hager/Stratmann (9), Pearson/van der Meer (8), Jaenicke/Reeves (7), Forstner/Uhl (7), Mainzl/Schiechl (7).

Hier der direkte Link:http://www.fuldaerzeitung.de/sport/fulda-challenge/

90

Teilen

Facebook

Twitter

WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.