4. Ligarennen – Abstieg

Abstieg aus der ersten Hessenliga

„Wir haben alles gegeben, aber es hat nicht gereicht.“, so zieht Mannschaftswart Thomas Friebe das Fazit der Saison 2022. Nach vier Rennen in der ersten Hessenliga bleibt für die Trianhas vom VfL Bad Arolsen nur der elfte Platz in der Gesamtwertung und der damit einhergehende Abstieg in die zweite Hessenliga. Nach 22 Jahren in der ersten Hessenliga heißt es nun Abschied nehmen.

Mit personellen Problemen und den Spuren der Pandemie hatten die Trianhas von Anfang der Saison an zu kämpfen. So musste die zweite Mannschaft aufgrund Personalmangel aufgelöst werden und in der ersten Hessenliga mussten viele Rookies an den Start gehen, die zuvor nur in der fünften Hessenliga gestartet waren. Zwei Elfte und ein zehnter Platz waren die Ergebnisse vor dem letzten Rennen im südhessischen Oberursel.

Hier stand kein klassischer Triathlon an, sondern das neue, experimentelle Format des [Swim & Run]ⁿ. 2Km Laufen – 250m Schwimmen, dann nochmal 2km Laufen – 250m Schwimmen und abschließend nochmal 2km laufen. Das alles passierte auf und um das Gelände des Oberurselers Taunabad. Aufgrund personeller Engpässe war es den Trianhas nicht möglich vollbesetzt an den Start zu gehen. Nur zu dritt und damit von vorneherein nicht in der Wertung, machten sich Thomas Friebe, Jawad Belfqih und Nils Kindel trotzdem auf dem Weg nach Oberursel um sich gebührend aus der ersten Hessenliga zu verabschieden.

Friebe zeigte direkt nach dem Start seine Laufstärke und absolvierte die ersten 2km in 7:26min und hatte damit den besten Lauf-Split der Trianhas. Belfqih erreichte auch nach knapp 8 Minuten die erste Wechselzone, dicht gefolgt von Kindel. Friebe und Belfqih musste ein paar Plätze beim Schwimmen einbüßen, während Kindel sich im Wasser nach vorne arbeitete und Belfqih überholte. Nach 4:29min ging er hinter Friebe aus dem Wassser und hatte damit den besten Schwimm-Split der Trianhas. Bei den zweiten 2km Laufen musste Belfqih leider das Rennen aufgrund von starker Krämpfe in den Beinen aufgeben. Friebe und Kindel kämpften tapfer weiter und erreichten nach zufriedenstellenden 37:31min und 39:00min als 41. und 47. der Gesamtwertung das Ziel.

Retrospektiv blicken die Trianhas mit gemischten Gefühlen auf die Saison 2022 und hoffen auf mehr Erfolge in 2023, wo man hoffentlich nicht immer nur das Schlusslicht bildet. Vielen Dank an Holger Ponert, Relin Mehrhoff, Mark Gümpel, Artan Boci, John-Pascal Reichelt, Thomas Friebe, Jawad Belfqih und Nils Kindel dafür, dass sie dieses Jahr die Flagge der Trianhas hochgehalten haben.

1351

Teilen

Facebook

Twitter

WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.